Übergang

Hinweise der LIO-Schulleitung

Sehr geehrte Eltern,

Sie haben Ihr Kind während der Grundschule vier Jahre lang in jeder Hinsicht in seiner Schullaufbahn begleitet und dabei eine erzieherische Arbeit vollbracht, die großen Respekt und Anerkennung verdient. Gewiss konnten Sie in dieser Zeit beobachten, wie Ihr Kind mit den Anforderungen der Schule zurecht kam. Sie werden dabei die Erfahrung gemacht haben, dass immer dann bei Ihrem Kind Freude am Lernen aufkam, wenn es seine besonderen Fähigkeiten zur Geltung bringen konnte. Dies gilt natürlich auch und gerade für die zukünftige weiterführende Schule, auf der  die Begabungen und Fähigkeiten Ihres Kindes bestmöglich gefördert werden sollen.

Wir, die Lehrkräfte der Justus-Liebig-Schule Darmstadt, möchten Ihnen bei Ihrer Entscheidung für die geeignete Schulform für Ihr Kind konkrete Hilfestellung geben, indem wir Ihnen die Ziele des Gymnasiums, die an Ihr Kind gestellten Erwartungen, aber auch die Angebote für Ihr Kind vorstellen.

Das Gymnasium ist die einzige Schulform, die auf dem direkten Weg zum Abitur führt. Somit ist ein wesentliches Ziel der Gymnasialausbildung, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, ein Universitätsstudium aufnehmen und erfolgreich abschließen zu können.

Möchten Sie allerdings, dass Ihr Kind "es nur mal versuchen soll" - dies hören wir leider sehr oft von Eltern - oder dass es "ja nur" den Realschulabschluss erreichen und dann in die berufliche Ausbildung überwechseln soll, so stellt das Gymnasium ganz sicher nicht die optimale Schulform dar, da im Vergleich zur Realschule weit höhere und in den letzten 3 Jahren vor dem Abitur nochmals gesteigerte  Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler gestellt werden. Für den erfolgreichen Besuch des Gymnasiums bis zum Abitur muss Ihr Kind somit unbedingt Eignung und Bereitschaft zu einem schnelleren und tiefergehenden Lernen mitbringen.

Ob Ihr Kind diese Voraussetzungen mitbringt, das kann nur die Grundschule Ihres Kindes gemeinsam mit Ihnen, den Eltern, einschätzen; nach unserer langjährigen Erfahrung können Sie sich sehr gut auf die Schulformempfehlung der Grundschule verlassen!

Folgende Gegebenheiten unterstützen Ihr Kind:

  • ein ruhiger Arbeitsplatz zu Hause zum konzentrierten Lernen,
  • die Anteilnahme der Eltern am schulischen Geschehen,
  • die fördernde Unterstützung der Eltern bei den wachsenden Anforderungen an das Kind,
  • die Bereitschaft der Eltern zur konstruktiven und verbindlichen Zusammenarbeit mit den Lehrkräften

Eine Entscheidung zugunsten des Gymnasiums (gleich, ob G8 oder G9) stellt an Ihr Kind Anforderungen im fachlichen, sozialen und psychischen Bereich. Wir halten die folgenden Kriterien für bedeutsam für Ihre Entscheidungsfindung.

Die sich daraus ergebenden Fragen sollten Sie möglichst mit ja beantworten können:

1. Grundeinstellungen und Persönlichkeitsmerkmale

Folgende Grundeinstellungen sollten bei Ihrem Kind vorhanden sein:

  • kontinuierliche Lernbereitschaft,
  • Neugier und Interessenvielfalt, die über das im Unterricht Gebotene hinausgeht,
  • Anstrengungsbereitschaft zum Lernen.

Beantworten Sie bitte ganz ehrlich:

  1. Zeigt sich Ihr Kind interessiert an neuen Dingen?
  2. Hält sein Interesse an, wenn sich Erwartungen nicht erfüllen oder Schwierigkeiten auftreten? 

2. Arbeits- und Lernverhalten

Folgende Eigenschaften begünstigen den Lernerfolg:

  • Ausdauer, Beharrlichkeit und Gründlichkeit,
  • Zielstrebigkeit,
  • Genauigkeit, Sorgfalt und Fähigkeit zur Selbstkontrolle.

Beantworten Sie bitte ganz ehrlich:

  1. Ist Ihr Kind in der Lage, sich mindestens über einen Zeitraum von 20 Minuten konzentriert seinen Aufgaben zu widmen und dabei zielstrebig und sorgfältig zu arbeiten?

3. Lernfähigkeiten

Folgende Fähigkeiten begünstigen den Lernerfolg am Gymnasium:

  • Selbstständigkeit im Denken, Lernen und Problemlösen,
  • eine schnelle Auffassungsgabe und eine gute Merkfähigkeit,
  • die Fähigkeit, Gelerntes auf andere Aufgabenstellungen anzuwenden.

Beantworten Sie bitte ganz ehrlich:

  1. Zeigt Ihr Kind in den Grundfächern im Allgemeinen gute Leistungen?
  2. Ist Ihr Kind in der Lage, die in den Hausaufgaben gestellten Fragen und Aufgaben selbstständig zu erfassen und zu bearbeiten?
  3. Kann Ihr Kind in der Schule Gelerntes auf die Hausaufgaben übertragen?
  4. Werden die Grundrechenarten und die bisher erlernte Rechtschreibung sicher beherrscht?
  5. Kann Ihr Kind sinnerfassend flüssig lesen und Erlebtes, Gehörtes oder Gelesenes sinnvoll geordnet wiedergeben?

4. Psychisch-emotionale Fähigkeiten

Den vielfältigen Leistungsanforderungen kann Ihr Kind mit folgenden Persönlichkeitsmerkmalen leichter gerecht werden:

  • mit einem gewissen Maß an Selbstvertrauen,
  • mit der Fähigkeit zur konstruktiven Kritik - auch Selbstkritik,
  • mit der Fähigkeit zur emotionalen Selbstkontrolle.

Beantworten Sie bitte ganz ehrlich:

  1. Kann Ihr Kind Schulerfolge richtig einordnen, aber auch mit Misserfolgen umgehen, Kritik annehmen und aus Fehlern lernen?
  2. Ist Ihr Kind in der Lage, die Fehler anderer mit sachlichen Vorschlägen zu verbessern?

5. Soziale Fähigkeiten

Folgende grundlegende Fähigkeiten sind für das Lernen in der Gruppe von Vorteil:

Bereitschaft, mit anderen zusammenzuarbeiten und gemeinsame Arbeitergebnisse zu erzielen,

  • Hilfsbereitschaft,
  • Zuverlässigkeit,
  • Anpassungsfähigkeit,
  • Bereitschaft, Regeln des Zusammenlebens einzuhalten.

Beantworten Sie bitte ganz ehrlich:

  1. Ist Ihr Kind bereit und fähig, gemeinsam mit anderen an einer Aufgabe zu arbeiten?
  2. Ist Ihr Kind bereit, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen?
  3. Kann Ihr Kind sich auf wechselnde Lernumgebungen, Mitschüler und Lehrkräfte sowie neue organisatorische Anforderungen ohne Probleme einstellen?