Schule und Beruf

Übergang Schule Beruf

Die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Leben hat höchste Priorität im pädagogischen Handeln. Die LIO hat deshalb vor Jahren ein Curriculum zur Beruflichen Orientierung (Berufs- und Studienorientierung) entwickelt, das diese Querschnittsaufgabe für alle Fächer abbildet. Aber insbesondere dem Fach Politik und Wirtschaft obliegt es, die Schülerinnen und Schüler durch eine Vielfalt besonderer Angebote auf die Berufs- und Arbeitswelt vorzubereiten, ohne dabei die fachliche Qualifikation und Studierfähigkeit sowie Mündigkeit, Selbstständigkeit und Teamfähigkeit – um nur einige Schlüsselkompetenzen zu nennen – zu vernachlässigen.

Ab Klasse 8 arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit dem vom Land Hessen kostenfrei zur Verfügung gestellten BERUFSWAHLPASS, der den gesamten Prozess der beruflichen Orientierung unterstützt. In der 9. Klasse wird ein 14-tägiges, von der PoWi-Lehrkraft betreutes BETRIEBSPRAKTIKUM, in Klasse 10 der PROJEKTTAG Übergang Schule Beruf durchgeführt. In der Einführungsphase bietet die Schule die Möglichkeit eines weiteren PRAKTIKUMS. Dies kann durchaus im Rahmen eines Auslandspraktikums (interkulturelles Praktikum) durchgeführt werden. Als weiterer Baustein der Berufsorientierung ist die Schülerfirma zu sehen, ein pädagogisches und ökonomisches Projekt für den Abiturjahrgang, dessen Schülerinnen und Schüler eine Schülerfirma betreiben.

Die Erziehung zu mündigen, selbstständigen und kompetenten Bürgerinnen und Bürgern verlangt auch nach Kompetenzen im Berufswahlprozess. Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern viel Erfolg auf diesem Weg.

Kurze Übersicht zu Informations- und Beratungsangeboten