LRS

Unterstützung für Ihr Kind

Lese-Rechtschreibschwäche ("LRS")

Einige Eltern beobachten bei ihren Kindern immer wieder Probleme mit der Rechtschreibung oder beim Lesen. Trotz Übens verbessert sich dieser Zustand oft nicht. Besonders beim Wechsel auf die weiterführende Schule können sich diese Probleme zuspitzen, weil z.B. keine geübten Diktate mehr geschrieben werden und die Fremdsprachen oft zusätzlich Verwirrung stiften.

Was tun?

Erster Ansprechpartner ist immer die Deutsch-Lehrkraft des jeweiligen Kindes, auch für den Fall, dass eine Lese-Rechtschreibschwäche schon vorher diagnostiziert wurde. Die Eltern sollten sich so schnell wie möglich mit der Lehrkraft in Verbindung setzen und von den Problemen berichten. Nur in enger Zusammenarbeit mit dem Elternhaus ist eine sinnvolle Förderung überhaupt möglich. 

Seit dem 2. Schulhalbjahr 06/07 haben wir an der LIO ein Förderkonzept beschlossen, das dann bei einer LRS greifen soll. Als LRS-Beauftragte steht den Eltern, den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen sowie den Lehrkräften Frau OStR' Meinhardt für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Am einfachsten ist sie über diese Email-Adresse zu kontaktieren.